‚Der Schimmelreiter‘ – Novelle von Theodor Storm

Veröffentlicht: 9. Januar 2012 in Bücher, Kultur, Literatur

Ach, wenn man sich zum Jahreswechsel auf Amrum befindet und es draußen megamäßig stürmt, dann macht es riesigen Spaß, sich in so ein Buch zu vertiefen, das genau diese Landschaft und die Menschen beschreibt. Wenn dann das Haus, in dem die Ferienwohnung ist, auch noch über eine gut sortierte Bibliothek verfügt, die Gelüsten solcherart Tribut zollen – ja, was kann denn da auch noch schiefgehen???

Und genau so ging es mir. Die Atmosphäre auf der Insel erinnerte mich wieder an diese schöne Novelle von Theodor Storm – ein Grund mehr, danach zu fahnden und fündig zu werden.

Es ist wirklich eine Meisternovelle; die Atmosphäre des Buches ist so gut beschrieben, dass sie ganz lebendig und spürbar wird (erst recht, wenn dann auch noch der Blick aus dem Fenster stimmt, aber eigentlich ist das nicht wirklich nötig, um die Qualität des Textes zu genießen).

Hauke Haien ist ein Eigenbrödler, ein sehr kluger Kopf, hat aber Probleme, sich in die Gesellschaft einzugliedern. Und dennoch: Er will alles tun, damit es der Gemeinschaft, die ihn einfach nicht als Gleichgesinnten aufnehmen will, gut geht.
Schon früh beschäftigen ihn die Deichfragen, und dennoch verfolgt er nicht energisch und zielstrebig sein Ziel, Deichgraf zu werden. Er hat das Glück, sich einheiraten zu können, jedoch ist es eine Liebesheirat, und Berechnung bleibt ein Fremdwort.
Hauke Haien gibt alles, gibt auch drauf, dass er keine gesellschaftliche Akzepanz findet, sondern unbequeme Lösungen – aber zum Wohle der Allgemeinheit – fordert und die gegen die Gemütlichkeit der Einwohner von ihm auch  durchgesetzt werden. Das alles ist so anschaulich, die Figur von Hauke Haien so schillernd dargestellt, dass es eine wahre Freude ist, das zu lesen.

Auch der Aberglauben, dem die Bewohner aufsitzen und den Hauke Haien durch sein Verhalten und dem Dunklen, das ihn umgibt auch noch Nahrung verschafft, wird wunderbar beschrieben, und ihm wird besondere Aufmerksamkeit entgegengebracht durch die geisterhafte Erscheinung des Schimmelreiters, der in einer Sturmnacht den Deich heimsucht.

Wunderbare Novelle! Mehr davon!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s