Meine Aktivitäten November IV

Veröffentlicht: 22. November 2013 in Bücher, Filme, Gedanken, Kino, Kultur, Literatur

Ein weiteres Kinoereignis auf unserem heimischen DVD-Player war
‚Star Trek VI – Das unentdeckte Land‘, Film von Nicholas Meyer
Es ist tatsächlich schon etwas her, dass ich den Film gesehen habe, und zurückgeblieben ist nicht viel. Es ist ein politischer Film, es geht um seine eigene Befindlichkeit, die zurückzustehen hat, wenn der große Wurf gelingen soll – Kirk hat keine Lust, den klingonischen Botschafter zu Friedensverhandlungen zu bringen, denn er hat nach dem Tod seines Sohnes mit den Klingonen nichts mehr am Hut. Doch als Sabotage ansteht, muss er einfach alles geben, um die Friedensverhandlungen nicht scheitern zu lassen – und das bedeutet Einsatz bis zum Letzten!
War schön, nochmal die Crew, die nun nicht mehr zusammenkommen wird, zu sehen. Ein Abschied, aber was bedeutet dies in diesen Zeiten, wo DVDs und Serien immer greifbar bleiben…

Mein nächstes Buchprojekt war ‚Der Fluch des David Ballinger‘ von Luis Sachar
Diese Lektüre hat sich mein Sohn aus einer Reihe von Buchtiteln ausgesucht, die er für Deutsch zu lesen hatte. Ich kann verstehen, warum die Deutschlehrerin es ausgesucht hat, denn es ist gut konstruiert und auch mitreißend geschrieben, trifft zudem ziemlich genau das Lebensgefühl von Kindern kurz vor oder gerade in der Pubertät. Allerdings mochte ich den Kampf nicht.

Dann waren wir nach einer fürchterlich langen Zeit endlich mal wieder im Kino:
‚Lunch Box‘ – Film von – Ritesh Batar
– und dieser Film ist ein kleiner Diamant am Filmhimmel! Erstmal ist es sicher gar nicht so einfach für einen indischen Regisseur, sich gegen Europa zu behaupten, und allein das ist einfach eine große Leistung. Und die kommt auch nicht von ungefähr. Denn der Film erzählt eine nur über Briefe stattfindende Freundschaft zwischen einer unglücklich verheirateten, aber fürchterlich vernachlässigter Frau und einem verwitweten, verknöcherten und verhärteten Angestellten kurz vor seiner Pensionierung.

Szene mit Irrfan Kahn aus ‚Lunchbox‘ Quelle: Filmstarts.de

Obwohl es doch eigentlich nicht möglich ist, werden die beiden Lunchboxes des Mannes und des Ehegatten jener Frau vertauscht – allein das ist so köstlich zu sehen, durch welch undurchschaubares aber geniales System der Transport von Lunchboxes zwischen dem heimischen Herd an den Arbeitsplatz des Mannes stattfindet. Aber auch szenisch gibt es einige sehr feine Kniffe, die diesen Film zu einem Kleinod machen, z.B., wenn die Nachbarin – einzige Ansprache der Frau über den Arbeitstag ihres Mannes – niemals in Erscheinung tritt, sondern man nur ihre Stimme von oben über die offenen Fenster im Hof hört. Und dennoch erfahren wir unwahrscheinlich viel über sie. Das gute Essen, das diese Frau mit viel Liebe und Elan kocht, steigt einem zudem beinahe in die Nase und erweicht ja sogar diesen verknöcherten Witwer! Es ist ein wunderbarer, ganz leiser Film, der aber derart sensibel mit seinen Figuren umgeht, dass er wirklich sehr viel Spaß macht.

Nach dem ersten Band folgte auf dem Roten Sofa
‚Jim Knopf und die wilde 13‘ Buch von Michael Ende
Ehrlich gesagt, hat mich dieses Buch genauso wie schon der erste Band mittlerweile eher gelangweilt als erfreut. Eine Meinung, die ich aber nicht mit meiner kleinen Familie teile, die dies Buch noch einmal sehr genoss. Mir reicht das aber jetzt! Ich will nicht sagen, dass ich der Kinderbücher allgemein jetzt überdrüssig bin, aber ein wenig ist das derzeit doch so. Auch mein Sohn verabschiedet sich langsam aus der Kinderbuchabteilung. Er greift schon jetzt öfters in die Hörbuchsammlung meines Schatzes, die sowas wie T.C. Boyle (z.B. ‚Wassermusik‘) oder Krimis beinhaltet. Beim Lesen ist er komplett auf dem Fantasy-Trip, und er liest derzeit noch einmal Harry Potter. Ist natürlich klar, dass wir uns dazu nochmal die Filme zu Gemüte führen… Aber nochmal zurück zu Jim Knopf. Für mich steht außer Frage, dass es lohnende Lektüre ist, es ist allein meine Müdigkeit und Laune, dass mir danach nicht besonders war. Aber nun ist es ja auch zuende gelesen und steht wieder im Regal, wo es von mir aus erstmal bleiben kann.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s