‚Das Leben ist ein listiger Kater‘ – Roman von Marie-Sabine Roger

Veröffentlicht: 14. November 2014 in Bücher, Kultur, Literatur

Eine leichte, listige Geschichte wurde mir da zum Geburtstag geschenkt: Ein älterer Herr, miesgrummelig, eigenbrödlerisch, findet sich eines Tages im Krankenhaus wieder. Was ihm im Einzelnen geschehen ist, weswegen er in einem fremden Bett aufwacht, erinnert er nicht. Er kann sich auch gar nicht erklären, warum er nachts überhaupt auf den Straßen unterwegs war. Dafür lernt er aber einige Menschen kennen, beobachtet sie und beschreibt sie recht scharfzüngig, aber im Grunde ganz freundlich. So sind es diese paar Tage Distanz, aus der er sein eigenes Leben betrachten kann und in der er vielleicht auch ein etwas anderes Verhältnis zu Menschen entwickelt.

Bis ihm die Erinnerung wieder einholt, und er erkennen muss: So ein schlimmer Menschen- (und Tier-) verächter ist er gar nicht!

Es ist ein superleichter Schreibstil, und die Grummeligkeit des Alten macht auch irgendwie Spaß. Insofern hat es mir ganz gut gefallen. Dass es mich nach der Lektüre noch weiter beschäftigt, das kann ich allerdings nicht behaupten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s