‚Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte‘ – Roman von Roy Jacobsen

Veröffentlicht: 23. November 2014 in Bücher, Kultur, Literatur

Es sei ein Familienroman, dieser Roman, das verspricht der Klappentext. Nun, vielleicht sollte man diesen Begriff dann aber nicht im klassischen Sinne verstehen wollen, denn die Familie, die hier beschrieben wird, hat mit Idylle oder ähnlichem eher nichts zu tun. Es wäre vielleicht eher Patchwork im originelleren Stil.

Der zehnjährige Finn und seine Mutter leben irgendwo in Oslo im Nirgendwo. Der Vater ist nicht mehr. Eines Tages erfährt die Mutter von Finns Halbschwester (von der er ebenfalls vorher nichts wusste) durch Zufall von der Existenz dieses Fitzelchens Familie. Und da sie wegen ihrer Drogenprobleme nicht mehr für Linda sorgen kann, findet ein Umzug des Mädchens in die Wohnung dieser anderen Familie statt. Natürlich bringt sie eine Biografie mit, die sich erahnen lässt; Finn, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, beobachtet genau das neue Familienmitglied, aber auch die Mutter. Diese erfährt durch das Lindakind, das wohl ebenfalls einen Drogenentzug machen muss und danach beinahe ein anderer Mensch wird, auch so einiges über sich selbst…

Es sind nur die Andeutungen, die erahnen lassen, wie sehr sich die Mutter abstrampelt, um das offizielle Pflegerecht für Linda zu bekommen. Oder auch, was die Mutter in Linda sieht und was sie selbst ziemlich aus dem Gleichgewicht bringt, aber ganz sicher, ohne einem der Kinder Schuld zuzuweisen. Wie viel Finn davon versteht, wird auch nicht klar; aber mir als Leserin dämmerte da so einiges. Und das ist die absolute Stärke dieses Buches: ganz subtil wird da nicht nur ein, sondern gleich mehrere Familiendramen aufgerollt, und das immer konsequent durch den Filter des Jungen.

Es ist ein starkes Buch und gleichzeitig ein ganz zartes. Ganz ehrlich und dabei gefährlich. Ich kann die Lektüre nur empfehlen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s