‚Effie Briest‘ – Film von Rainer Werner Fassbinder (1974)

Veröffentlicht: 2. Dezember 2015 in Kultur
19326440

Ulli Lommel und Hanna Schygulla in ‚Effie Briest‘; Quelle: Filmstarts.de

Fassbinder-Filme wiederzusehen, ist immer eine gute Idee… Dieser hier zeichnete sich nicht nur durch die phantastischen Schauspieler wie Hanna Schygulla, Wolfgang Schenck oder Hark Bohm aus, sondern auch dadurch, dass die Geschichte in einem ganz adäquaten Tempo zu dem Roman (Erzählung) von Theodor Fontane erzählt wurde. Meine Lektüre liegt zwar schon gefühlte 1000 Jahre zurück, aber diese Langsamkeit, dieses etwas Sterile, das die lebhafte Effie umgibt, daran erinnere ich mich noch sehr gut. Es war so ein gewisser ‚toter‘ Stil, den Fontane da eingesetzt hat, und dieses Marionettenhafte der Figuren ist in dem Film bestens wiedergegeben. Dass der Ehemann die längst abgeschlossene und nicht mal besonders leidenschaftliche Liaison seiner Gattin mit dem Major Crampas auch nach Jahren nicht auf sich beruhen lassen kann, erst recht, da er einen Freund über diesen Vorfall informiert hat, ist vermutlich nicht mehr zeitgemäß, aber darum ging es Fontane ja: Die starren und überflüssigen gesellschaftlichen Zwänge des 19. Jahrhunderts aufzuzeigen, und auch, das enge Korsett anzuprangern, das Frauen in dieser Zeit so wenig Entfaltungsspielraum ließ.

Ich fand den Film toll. Und möchte auf jeden Fall diese Wiederentdeckung mit weiteren Filmen von Rainer Werner Fassbinder feiern!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s